Facebook RSS
Home Geld sparen Die günstigste KFZ-Versicherung – Vergleichsportale im Test
formats

Die günstigste KFZ-Versicherung – Vergleichsportale im Test

Ausgestellt am 18. Oktober 2011 vom in Geld sparen

Geld sparen durch Versicherungsvergleich, so bewerben ja viele Anbieter im Internet ihr Angebot. Aus scheinbar unzähligen Tarifen und unter Einbeziehung aller Versicherungsgesellschaften sollen so die besten Tarife bei gleicher oder besserer Leistung ermöglicht werden. Vergleichsportale gibt es inzwischen nahezu wie Sand am Meer. Und gerade zum Jahresende beginnt wieder der Run auf die wechselwilligen Autofahrer, kann man doch bis zum 30.11. des Jahres die KFZ-Versicherung wechseln. Doch wie findet man die günstigste KFZ-Versicherung für sein Auto? Und halten solche Vergleichsportale eigentlich was sie versprechen?

Grund genug, drei große Versicherungsportale mal zu testen. Aus rechtlichen Gründen habe ich rein vorsorglich auf die Nennung der Namen verzichtet, nach Betrachtung des Artikels und des Fazit wird jedoch deutlich, dass diese Namen auch nicht genannt werden müssen.

Testumgebung

Beim Test wurden für alle drei Vergleichsportale dieselben Voraussetzungen zugrunde gelegt. Kennzeichen, Postleitzahl, Schadensfreiheitsrabatt, Kilometer pro Jahr, Selbstbeteiligung, alles erfolgte unter denselben Angaben. Im Groben wurde eine KFZ-Versicherung bei jährlicher Zahlweise, mit SF 16, Laufleistung von 15.000 Kilometer, Garagenwagen berechnet. Hierbei wurden jedoch lediglich Vergleichsportale ausgewählt, welche vor dem Ergebnis keine persönlichen Angaben zu Namen und Anschrift verlangen. Denn solche Angaben sollte man eigentlich lediglich dem Versicherer preis geben, nicht aber einem unabhängig erscheinenden Vergleichsportal. Bei den Portalen handelt es sich um drei äußerst namhafte und allseits bekannte Anbieter, es wurden also keine kleinen Webseiten ausgewählt.

Kfz-VersicherungTestanbieter A

Anbieter A (Transparo) wirbt für sich selber vor allem damit, dass er „alle“ Versicherungen in den Vergleich einbezieht und daher immer das für jeden günstigste Angebot in Sachen KFZ-Versicherung findet. Unter den ersten 10 Ergebnissen findet sich insgesamt 4 mal die HUK-Coburg, das günstigste Angebot verspricht einen jährlichen KFZ-Versicherungsbeitrag von 225,44 EUR. Insgesamt werden 52 Ergebnisse angezeigt.

Testanbieter B

Anbieter B bietet insgesamt 27 Ergebnisse, wobei das günstigste KFZ-Versicherungsangebot hier von der Hannoversche Direkt stammt und mit 269,30 EUR pro Jahr deutlich teurer ist, als das Ergebnis von Testanbieter A (Transparo). Im gesamten Ergebnis taucht jedoch die HUK-Coburg auch gar nicht auf, es stellt sich also die Frage, ob dieser Anbieter diese Versicherungsgesellschaft überhaupt bewirbt.

Testanbieter C

Anbieter C ist eines der bekanntesten Portale überhaupt, hier werden 10 Ergebnisse angezeigt, weitere Versicherungstarife findet man nur, indem man den etwas unscheinbaren Button „Mehr Anbieter“ anklickt. Hier steht an erster Stelle die Versicherung CosmosDirekt, der Jahresbeitrag ist hier jedoch mit Abstand am teuersten. Hier kostet das selbe Fahrzeug (unter wohlgemerkt identischen Voraussetzungen) pro Jahr satte 283,88 EUR und ist damit mehr als 25% teurer, als der von Transparo errechnete Tarif.

Testergebnis

Die Ergebnisse des Tests fielen sehr unterschiedlich aus, nicht nur in Hinsicht auf die vorgeschlagenen Versicherungsunternehmen, sondern vor allem auch im Hinblick auf die jährliche Versicherungsprämie, welche für das ausgewählte KFZ zu erbringen wären.

Fazit

Um überhaupt ein Fazit ziehen zu können, sollte man das Geschäftsmodell solcher Versicherungsvergleiche verstehen. Ein Vergleichsportal hat das Ziel, potentielle Kunden an die angeschlossenen Unternehmen weiter zu vermitteln. Für abgeschlossene Verträge werden dann Provisionen erzielt, die jedoch von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sind. Um am Beispiel der günstigsten KFZ-Versicherung zu bleiben, eine Provision von Seiten der HUK-Coburg kann eine andere Höhe haben, als dies bei der Hannoverschen oder CosmosDirekt der Fall wäre. Es kann also durchaus gemutmaßt werden, dass die Ergebnisse nicht zwangsläufig die günstigste KFZ-Versicherung aus Sicht des Kunden anzeigt, als vielmehr das beste Provisionsmodell aus Sicht des Vergleichsportales.

Um also wirklich durch einen Versicherungsvergleich Geld sparen zu können, sollte man sich niemals auf ein Vergleichsportal alleine verlassen. Auch wenn beispielsweise Anbieter A offensichtlich das hält was er verspricht (das günstigste Angebot), so muss dies nicht gleichermaßen bedeuten, dass es an anderer Stelle nicht noch billigere Angebote geben mag.

Dennoch scheint in diesem Test Transparo deutlich die Nase vorn zu haben!

Kfz-Versicherung

Keine ähnlichen Artikel.

 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für Die günstigste KFZ-Versicherung – Vergleichsportale im Test  comments 
© Geld_Luxx